Krzysztof Szumanski

Bariton
  • Biografie
Krzysztof Szumanski

Der polnische Bariton studierte am Frédéric Chopin Academy of Music in Warschau und sang dort bereits als Student Partien wie Don Alfonso in Cosi fan tutte und Yamadori in Madame Butterfly. Studienergänzend besuchte er Meisterkurse bei Ileana Cotrubas, Catherine Malfitano, Alison Pearce, Alan Opie, Bernd Weikl, Rusko Ruskov und Gerald Finley. Weitere Engagements u.a. mit einem Coververtrag für Don Giovanni an der Nationaloper in Warschau führten den jungen Bariton durch Europa. Krzysztof Szumanski ist Preisträger bedeutender Preise.

2003 gastierte er mit der European Baroque Academy unter der musikalischen Leitung von Paul McCreesh als Abner in Athalia in Frankreich, Portugal und Holland. 2006 kam er als Mitglied des renommierten Jette Parker Young Artists Programme nach Covent Garden, wo er u. a. als Narumov in Pique Dame, Sciarrone in Tosca und Pietro in Simon Boccanegra unter Dirigenten wie Haitink, Pappano und Gardiner auftrat. 2008/09 folgte sein Debüt beim Wexford Festival, wohin er 2011 als Count Palatine in Statkowskis Oper Maria zurückkehrte. Es folgten Debüts an der National Opera in Warschau als Leporello in Don Giovanni und am Opernhaus Krakau als Figaro und Leporello.

Bis 2008 bis 2013 war Krzysztof Szumanski festes Ensemblemitglied an der Deutschen Oper Berlin und konnte sein Repertoire um zahlreiche Rollen wie z.B. Figaro in Le nozze di Figaro, Alidoro in La Cenerentola, Paolo Orsini in Rienzi, Angelotti in Tosca, Masetto in Don Giovanni, Panthee in Les Troyens und Zuniga in Carmen erweitern.

Seit dieser Spielzeit ist der Sänger fest am Staatstheater Darmstadt engagiert, wo er mit seinem Debüt als Blaubart in Herzog Blaubarts Burg einen überaus großen Erfolg verbuchen konnte. Gleich danach konnte er mit dem Escamillo in Carmen und mit dem Scarpia in Tosca brillieren. Im September 2017 wird der Bariton mit dem Holländer in Darmstadt debütieren.